Aktuelle Projekte

Hotelprojekt in Gosau (OÖ)

Hochwasserschutz Aistdamm (OÖ)

RHV Mondsee (OÖ)

A5 Nordautobahn/BL4 in NÖ

Stabilisierung Aushub Koralmtunnel (KTN)

Umfahrung Langenstein (OÖ)

 

Bautechnische Zulassung für Cinerit

Vom Österreichischen Institut für Bautechnik wurde am 20.05.2015 die Bautechnische Zulassung für Cinerit erteilt. Damit wurde bestätigt, dass...

...Weiter

 

 

Produktstatus für Cinerit

Cinerit erhält für die meisten Anwendungen als Stabilisierungsmittel lt. §6 AWG den generellen Produktstatus.
Für die in der generellen Feststellung ausgenommenen Verwendungen, z.B im Hochwasserschutz, können durch den Auftragnehmer bzw. durch die EEVG weiterhin Einzelfallbeurteilungen durchgeführt werden.

Cineriteinsatz auf einer der größten Erdbaustellen in Österreich

Die bei der thermischen Verwertung der anfallenden biogenen Reststoffe in unserem Wirbelschichtkessel entstehende Flugasche wird seit etlichen Jahren sehr erfolgreich als Stabilisierungsmittel für Erdbaumassen eingesetzt. Nach dem Machlanddammprojekt in den Jahren 2009-2012 ist das Projekt ÖBB Güterterminal das zweite Großprojekt, wo Cinerit als Stabilisierungsmittel Verwendung findet.

Der Bau des Terminals Wien Inzersdorf erfolgt im Süden von Wien (Bezirke Favo­riten und Liesing) und in Niederöster­reich (Gemeinden Hennersdorf und Vösendorf). Er liegt an der Schnittstelle zwischen der Pottendor­fer Eisenbahn-Linie und der Schnell­straße S1 und soll den Zusammenschluss des vorhandenen hochrangigen Schienen- mit dem Straßennetz gewährleisten.

Die Baufläche umfasst etwa 150 ha und im Zuge der Baumaßnahmen werden über 1,1 Mio m³ an Erdbaumassen bewegt. Um die geforderten Standfestigkeiten zu gewährleisten muss ein Teil dieser Erdmaterialien mittels Stabilisierungsmittel für Dammschüttungen, Dammaufstandsflächen und Unterbauplanum verfestigt werden. Insgesamt ist ein Einsatz von etwa 12-14.000 t an Cinerit geplant.

Die Fa. GLS aus Perg erhielt den Zuschlag als Generalunternehmer für sämtliche Tiefbauarbeiten am Standort Inzersdorf. Im Zuge dieser Bauarbeiten sind derzeit über 60 LKW, 6 Bagger und 3 Schubraupen im Einsatz. Pro Tag werden dadurch etwa 10000 m³ am Material bewegt.

Die Fertigstellung des Terminals ist für die Jahre 2017/2018 geplant.

Statement des Projektleiters Herrn DI Friedrich Husner / Fa. GLS:
„Im Vergleich zu herkömmlichen Stabilisierungsmitteln wie Kalk/Zementgemischen wird etwa 25% weniger an Bindemittel benötigt. Bei wechselnden Witterungsbedingungen ist Cinerit besser zu verarbeiten und ist flexibler in der Anwendung.“

Die Verwendung unserer Flugasche unter dem Namen Cinerit als Stabilisierungsmittel im Erdbau ist eine Erfolgsgeschichte, die große Vorteile für den Anwender als auch wichtige ökologische Vorteile aufweist. Zum einen werden natürliche vorkommende Rohstoffe gespart, CO2-Emissionen in die Umwelt verringert und die Deponierung von Erdaushub als auch Abfällen wird vermieden. Zum anderen ergeben sich deutliche finanzielle Einsparungen im Stabilisierungsbetrieb.

ÖBB Güterterminal Inzersdorf (Modellansicht aus Infobroschüre ÖBB)


Projektleiter Hr. DI Friedrich Husner / Fa. GLS